Wege aus dem Wegwerfwahn

In der heutigen Zeit schaffen es nur wenige Menschen, wirklich mit der Umwelt im Einklang zu leben. Viele Personen gehen stressigen Jobs nach, die mit einem hohen Gehalt einhergehen. Mit dem hart erarbeiteten Geld kaufen sie sich dann die neusten Handys, Autos und Kleidungsstücke. Dies geschieht meist ohne einen Gedanken daran, was das eigene Konsumverhalten eigentlich mit dem Planeten macht. Dabei können schon kleine Veränderungen im alltäglichen Leben positive Folgen für die Umwelt bedeuten. Zum Beispiel könnte man einfach darauf achten, weniger Verpackungen zu verwenden. Dies wird mit einem guten Gewissen belohnt und geht nicht mit Einschränkungen der eigenen Lebensqualität einher.

Kreative Ideen, die die Umwelt schonen

Um dem Wegwerfwahn entgegenzusteuern, haben sich kreative Köpfe verschiedene Ideen einfallen lassen, die in einigen Gebieten bereits erfolgreich umgesetzt werden konnten. Beim sogenannten Upcycling werden zum Beispiel Abfallprodukte auf geschickte Weise wiederverwertet. Durch diese stoffliche Aufwertung werden neuwertige Produkte geschaffen, die man mit gutem Gewissen konsumieren kann. Im Internet findet man schon einige Anleitungen, die anschaulich erklären, wie man mit scheinbar nutzlosen Produkten sein Zuhause verschönern, kleine Geschenke basteln oder nützliche Gegenstände kreieren kann. Wem das zu aufwendig sein sollte, kann auch einfach darauf achten, Dinge, die nur leicht beschädigt sind, selbst zu reparieren. Wer zum Beispiel Schuhe fachgerecht reparieren kann, schont damit nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel.

Was man sonst noch tun kann

Weniger Verpackungen zu verwenden und Upcycling zu betreiben sind natürlich längst nicht die einzigen Dinge, die man tun kann. Wer darüber hinaus einen umweltfreundlicheren Lebensstil führen möchte, kann zum Beispiel versuchen, etwas weniger Fleisch zu essen. Damit wird der ökologische Fußabdruck definitiv reduziert. Zudem sollte man darauf achten, möglichst oft zu Fuß zu gehen oder das Rad zu nehmen. Dies ist natürlich nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die eigene Gesundheit.