Gletscher weltweit – Eine Tragödie unserer Zeit

Gletscher auf dem Rückzug
Kaum ein Problem, das mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht wird, findet so viel Aufmerksamkeit wie die

Gletscherschmelze in vielen Hochgebirgen unserer Erde. Ein Massiv, das davon besonders betroffen ist, sind die Alpen. Fotografien aus den vergangenen Jahrzehnten zeigen eindrucksvoll, wie die Gletscher stetig und mit beträchtlicher Geschwindigkeit zurückgegangen sind. Wissenschaftler und Experten sind sich derweil uneins, wie mit diesem Problem umgegangen werden soll. Reicht es, den CO2-Ausstoß zu senken oder hat dieser Schritt am Ende vielleicht sogar gar keinen positiven Einfluss? Während noch über Maßnahmen beraten wird, könnten die Gletscher zumindest aus einigen Regionen vollständig verschwinden.

Ein wachsendes Problem für die Tourismus-Industrie
Eine Branche, die besonders unter diesem Rückgang leidet, ist der Tourismus-Sektor. Viele Gegenden in den Alpen leben gerade im Winter von den vielen Touristen, die zum Ski- oder Snowboard-Fahren herkommen. Auch kleinere Länder, die sich auf einen schonenden und nachhaltigen Tourismus konzentriert haben, leiden unter dem Gletscher-Rückgang. Beispiele hierfür sind Grönland und Island, wo die großen Gletscher bis vor kurzem auch im Sommer zu sehen waren. Heute sind diese teils nur noch ein Schatten ihrer selbst und es muss in nördlichere Regionen vorgestoßen werden.