Ist es vorbei mit der Schneesicherheit?

Ski-Urlaube künftig nur noch in den Anden?
Lange Zeit galten viele Regionen in den Alpen als schneesicher und waren damit eine sichere Bank für Ski-Touristen und die Tourismusanbieter. Das hat sich in den vergangenen Jahren schlagartig geändert. Heute ist es selbst auf 2000 Metern Höhe manchmal keine Seltenheit mehr, dass nicht ausreichend Schnee für Ski-Touristen fällt. Nur noch wenige Gebirgszüge auf der Erde sind absolut schneesicher. Die südamerikanischen Anden gehören ebenso zu dieser Kategorie wie der Himalaya. Müssen wir also künftig nach Peru fliegen, um noch wie gewohnt Ski fahren zu können? Ganz so schlimm ist es noch nicht, allerdings ist der Schneefall mehr denn je vom Wetter abhängig.

Vergleich Alpen und Mittelgebirge
Noch schlimmer als die Alpen trifft es freilich die deutschen Mittelgebirge. Der Schwarzwald, Harz und Thüringer Wald können zwar auch heute noch beste Bedingungen für Skitouren bieten, allerdings ist die Häufigkeit nicht mehr dieselbe wie vor 50 Jahren. Auch in den Alpen wird die Lage immer kritischer, allerdings findet sich hier noch immer zu jedem Zeitpunkt ein Ort, in dem genug Schnee liegt. Alpine Skifahrer kommen ebenso auf ihre Kosten wie all jene, die nordischen Langlauf machen möchten.