Hat sich die Umwelt-Plakette gelohnt?

Warum manche Autos nicht mehr willkommen sind
Als die Umweltplakette vor einigen Jahren eingeführt wurde, war sie in der Bevölkerung bereits alles andere als umstritten. Einige Jahre hat sich die Beliebtheit nicht nur nicht verbessert, sondern sie ist vielleicht sogar noch gesunken. Viele Menschen sind es leid, dass sie mit bestimmten Fahrzeugen nur noch außerhalb der Städte unterwegs sein dürfen. Was als Maßnahme zum Umweltschutz präsentiert wurde, ist vermutlich vor allem Symbolpolitik, die einigen Menschen das Leben schwer machte. Manche Autobesitzer fühlen sich vor allem deshalb verschaukelt, weil das Verbot auf viele Sportwagen nicht zutrifft. Betroffen sind dagegen vor allem ältere Autos günstiger Hersteller.

Ist das Problem der Luftverschmutzung verschwunden?
Diese Frage lässt sich mit einem klaren Nein beantworten. Es ist vielmehr sogar so, dass die gemessenen Feinstaub-Werte in einigen Städten heute höher sind als je zuvor. Besonders betroffen ist das süddeutsche Stuttgart. Zumindest ist dies der Eindruck, den die Medien vermitteln. Es könnte nämlich auch nur deshalb stets erwähnt werden, weil hier ein grüner Bürgermeister an den Hebeln der Macht sitzt. Alle paar Wochen wird in Stuttgart sogenannter Feinstaub-Alarm ausgerufen. Die Bürger sollen dann möglichst alle auf ihr Auto verzichten und stattdessen den öffentlichen Nahverkehr nutzen.